MILAREPA
Starttermin: 23.09.10

 

 

Info

Milarepa wird im Jahr des Wasserdrachen des 11. Jahrhunderts am Berg Tisi
als Thöpaga in eine wohlhabende Familie von Händlern geboren. Nach dem
frühen Tot seines Vaters wird er vom Onkel aufgenommen, der bis zur Heirat
seines Neffen das Erbe des Bruders verwalten soll.
Als Thöpaga erwachsen ist und er und seine Mutter Kargyen den väterlichen
Besitz einfordern, behaupten die Verwandten, dass es nie ein Erbe gegeben
habe und die Reichtümer des Vaters nur eine Leihgabe gewesen seien.
Kargyen schwört Rache und schickt ihren Sohn mit ihrer letzten Habe auf die
Reise. Er soll bei einem berühmten Magier in die Lehre gehen. Versehen mit
einem wertvollen Edelstein als Geschenk, wandert Thöpaga in die Berge und
begibt sich auf die Suche nach der Schule des Zaubermeisters.
Thöpaga ist ein aufmerksamer und erfolgreicher Schüler und kann bald gestärkt
mit den Kräften der schwarzen Magie in sein Heimatdorf zurückkehren. Dort
nimmt er brutal Rache an seinem Onkel und dessen Familie, tötet alle drei
Kinder, zerstört das Haus und große Teile des Dorfes.
Mutter Kargyen fühlt große Genugtuung durch den Racheakt ihres Sohnes.
Thöpaga jedoch stürzt durch seine Tat ins Unglück. Ihn belasten die
Unschuldigen, die er auf dem Gewissen hat, und das Blut an seinen Händen.
Außerdem verfolgen ihn die Überlebenden des Dorfes und schwören ihm
Rache.
Thöpaga muss flüchten und versteckt sich in einem kleinen buddhistischen
Tempel. Hier trifft er auf einen alten Mönch, der ihm die Botschaft einer neuen
Lehre, der Lehre Buddhas, nahe bringt: „Vermeide negative Handlungen, pflege
positive Handlungen und zügele deine Gedanken“.
Jetzt erst wird Thöpaga in vollem Ausmaß bewusst, wie falsch er gehandelt
hat. Die klagenden Stimmen seiner Opfer lassen ihn nicht mehr los, der Sieg
über seine Feinde bringt keine Zufriedenheit. Aber seine innere Qual und
Wandlung verhelfen ihm dazu, nicht nur die Sinnlosigkeit von Zorn und Rache
zu erkennen, sondern sich auch für ein neues, von Güte und Vergebung
geleitetes Denken zu öffnen.
Mit diesem Bewusstsein macht Thöpaga sich erneut auf den Weg. Er will
einen geistigen Lehrer finden, der ihn vom Karma des Bösen befreit. Als
Milarepa wird er von nun an seine Existenz der Lehre Buddhas widmen.
Auch neunhundert Jahre nach seinem Tod gilt Milarepa - der Visionär,
Zauberer, Dichter und Heilige - als der größte Mystiker Tibets.

Bilder

 

 

Kurzdaten

Filmtitel  MILAREPA
Original Titel  Milarepa
Filmlänge  90
Regie  Neten Chokling
Produzent  Raymond Steiner
Produktionjahr  2006
Produktionsland  Bhutan
Verleih  3 Rosen
Kinostart  23.09.10
Bildformat  Breitwand
Tonformat  Dolby SR/SRD
Fassung OMU  3 x

Im Verleih von:

Presse- und Materialdownloads:

Pressematerial :
'